Eine Demo, die die Welt verändert

Kapitel 1: Was ist Fridays for Future

Jeder kennt es, aber nicht jeder ist dafür: Fridays for Future. Ich hoffe ihr kennt es alle. Wenn nicht, dann erkläre ich es euch jetzt. FFF (Abkürzung für Fridays for Future. Wird jetzt immer benutzt) wurde von Greta Thunberg gegründet. Dabei gehen Schüler/innen und Student/innen jeden Freitag auf die Straßen, um gegen den Klimawandel zu protestieren. Es hat damit angefangen, dass Greta freitags nicht mehr zur Schule gegangen ist, sondern sich mit einem Pappschild, auf dem “ Skolstrejk för klimatet“ (Schulstreik fürs Klima) stand, in Stockholm vors Parlament gestellt hat. Dabei hat Greta gedacht, warum sie überhaupt zur Schule gehen soll, wenn der Planet doch zerstört ist, wenn sie alt genug ist. Aber wie gesagt, nicht alle mögen es.

Kapitel 2: Fridays for Hubraum

„Fridays for Hubraum“ ist eine Facebook-Gruppe und das Gegenteil von FFF. Sie setzen sich dafür ein, dass man weiter mit seiner CO2-Schleuder herum fahren darf. Der Ersteller der Gruppe wusste nach eigener Aussage nicht, dass in der Gruppe sogar Hassbotschaften über Greta gepostet werden. Aber es gab nicht nur Hassbotschaften. Es gab auch Memes und beißenden Spott, die natürlich nicht so schlimm sind. Nach diesen Botschaften schloss der Gründer die Gruppe vorübergehend und löschte einige der Kommentare.

Kapitel 3: Merch Betrug

Wusstet ihr dass FFF T-Shirts verkauft? Nein? Stimmt, denn sie verkaufen auch keine. Dennoch gibt es T-Shirts mit dem FFF Logo – Manchmal sogar etwas abgeändert. Und es sind nicht nur T-Shirts. Auch Notizbücher, Hoodies, Pullover und Silikon Armbänder. Dies hab ich alles auf Amazon gefunden. Übrigens, die FFF Armbänder auf deren Website sind aus Baumwolle, nicht Silikon. Wenn ihr also Merch von FFF haben wollt, es gibt nur Armbänder. Dies ist übrigens KEINE WERBUNG.

Kapitel 4: Die deutsche Website

Auf der Startseite sieht man als erstes „Wir sind Fridays for Future.“ (Stand: 28.1.2020) Und ja, der Punkt gehört dazu. Darunter steht dann das:

Die Klimakrise ist eine reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation –
die Bewältigung der Klimakrise ist die Hauptaufgabe des 21. Jahrhunderts.
Wir fordern eine Politik, die dieser Aufgabe gerecht wird.

DArunter (Das ist so gewollt) stehen „Orts- & Regionalgruppen“ und „Streiktermine“ und DARUNTER steht dann das berühmte Zitat von Greta:

Why should I be studying for a future that soon may be no more, when no one is doing anything to save that future?

Danach kommt dann, warum und wofür sie streiken. Wenn ihr wollt könnt ihr ruhig selbst auf deren Seite gehen und nachschauen. Die anderen Überschriften sind „Mitmachen“, „Forderungen„, „Blog„, „FAQ“ und „Unterstützen„. Wenn ihr die einzelnen Punkte genau anschauen wollt, dann solltet ihr auf die Website gehen und euch so informieren.

Die Website heißt „fridaysforfuture.de

Letztes Kapitel 5: Was IHR machen könnt

Natürlich kann ich jetzt nicht einfach sagen, dass ihr jetzt zur Demo gehen solltet. Aber es gibt noch andere Sachen, die man machen kann. Z.B. nicht so viel Plastik verschwenden. Keine Plastiktüten, sondern einen Stoffbeutel benutzen. Oder ihr bestellt eine Waffel anstatt eines Bechers in der Eisdiele. Mit der Waffel hat man auch mehr für den gleichen Preis. Aber es gibt noch mehr Sachen, aber die kommen im nächsten Beitrag…

Aber das wärs dann auch von diesem Beitrag. Wie gesagt, es kommt noch ein anderer, der zeigt was man auch für die Umwelt machen kann, was aber nicht wirklich was mit FFF zu tun hat. Also bis zum nächstem Beitrag. Tschau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.